Mission

Der Auftrag von Swiss Fencing entspricht dem in den Statuten festgelegten Zweck des Verbandes.

Das angekündigte Ziel bedeutet unter anderem, dass sich Swiss Fencing als Sponsor, Organisator, Dienstleister, Interessenvertreter versteht.

Sie kontrolliert die Einhaltung Ihrer Statuten und der (inter-) nationalen Vorschriften.

Swiss Fencing konzentriert sich auf den Nachwuchs- und den Leistungssport. Im Sinne des Konzepts «Athletenlaufbahn» (FTEM) schafft der Verband die bestmöglichen Bedingungen und Rahmenbedingungen für die optimale Leistungsentwicklung von Spitzenathleten.

Auf der Ebene des Breitensports sowie der Fechtausbildung nimmt sie eine beratende und unterstützende Funktion ein und sorgt dafür, dass die breite Öffentlichkeit Zugang zum Fechten erhält und ein Leben lang Sport treiben kann.

Swiss Fencing unterstützt auf allen Ebenen die Professionalisierung des Verbandes im Rahmen seiner verfügbaren Ressourcen und steht neuen Trends und jeglicher Entwicklung des Fechtsports in der Schweiz positiv gegenüber. Die Zusammenarbeit zeichnet sich durch eine sinnvolle Aufgabenteilung zwischen der Verbandsführung, den Regionalverbänden und den Fechtclubs aus.

Entscheidungen werden durch schlanke, transparente und abgestufte Strukturen und wirksame Führungsinstrumente sichergestellt. Ehrenamtliche Tätigkeiten und Arbeiten werden durch gezielte Massnahmen und angemessene Anerkennung gefördert. Die professionelle interne und externe Kommunikation ist direkt und transparent und nutzt moderne Übertragungskanäle.

Swiss Fencing verpflichtet sich zur Einhaltung der Ethik-Charta des Schweizer Sports, der Good Governance-Regeln und des Code of Conduct von Swiss Olympic und der FIE und wendet die Richtlinien auf allen Ebenen des Verbandes an.

Die vier Schlüsselbereiche Foundation, Talent, Elite und Mastery werden verwendet, um die verschiedenen Phasen der Entwicklung eines Fechters und die damit verbundenen Phasen zu veranschaulichen. Das Konzept integriert neben dem Leistungssport auch den Breitensport, verbindet beide Bereiche und fördert Interaktionen.

Scroll to Top