Universitätssport

Junge Athleten, die sich für die Matura und Studium entscheiden, dürfen Ihre Leidenschaft und die Emotionen des Wettkampfes nicht aufgeben. Dafür sorgt der schweizerische Hochschulsportverband – Swiss University Sports (SUS). Der Hochschulsport umfasst 15 lokale Hochschulsportorganisationen mit über 80 Sportdisziplinen und rund 130’000 Studenten. Auf der Ebene der SUS werden Athletenstudenten aus rund 30 Disziplinen zu Universitätsweltmeisterschaften und Universiaden entsandt.

Wikipedia beschreibt die Universiade – auch als Universitätsweltspiele bekannt – mit diesen Begriffen:
Die Universiade ist ein internationaler Multisport-Universitätswettbewerb, der von der Fédération Internationale du Sport Universitaire (FISU) organisiert wird. Die Universiaden finden seit 1959 alle zwei Jahre statt. Der Begriff Universiade kombiniert sich aus den beiden Elementen «Universität» und «Olympiade».
Ähnlich wie bei den Olympischen Spielen gibt es Winter- und Sommeruniversiaden. Im Winter nehmen rund 3500 Universitätssportler die sportliche Herausforderung an. Die Sommeruniversiaden mobilisieren fast 8000 Athleten und offizielle. Gemessen an der Teilnehmerzahl sind die Sommer-universiaden damit die zweitgrößte Multisportveranstaltung der Welt nach den Olympischen Sommerspielen.

Fechten ist eine von etwa 15 Sportarten, in denen die Athleten im zwei Wochen dauernden Anlass um Gold, Silber und Bronze kämpfen. Die Veranstaltung findet alle zwei Jahre statt und ist sehr beliebt – auch bei Schweizer Fechtern, die studieren!

Swiss University Sports Foundation (SUSF)

Swiss University Sports Foundation (SUSF) unterstützt Swiss University Sports subsidiär und trägt zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Schweiz im internationalen Spitzensport bei, indem die position des (Spitzensports) in der Gesellschaft gestärkt wird, insbesondere im Rahmen der Hochschulbildung (Unterstützung durch Kampagnen, Finanzierung von Projekten), die politisch und wirtschaftlich einen nationalen Einfluss auf die Anerkennung des Wertes des (akademischen) Spitzensports im Rahmen der Ausbildung der zukünftigen Leistungserbringer unserer Gesellschaft / Wirtschaft ausüben (Lobbying, Unterstützungskampagnen).

Mitglieder des Stiftungsrats

Leonz Eder (Vorsitz), Sarah M. Springman (stellvertretender Vorsitz), Andreas Csonka, Jean-Christophe Deslarzes, Bettina Herzig-Lyner, Mike Kurt, Valerie Model, Matthias Remund, Richard Morando, Per Utnegaard

Kontakte

Swiss Olympic
Simon Niepmann – Programmleiter, Gestion du programme, Beratungsgespräche

Swiss University Sports
Simone Righenzi – Mitglied der Programmleitung, Koordinator, Konsultationen

Universités

An vielen Universitäten helfen Koordinatoren Spitzenathleten und -absolventen dabei, ihr Studium mit ihrem Engagement für den Profisport zu verbinden.

Links:

– Selektionskonzept 2022
Schweizerischer Hochschulsportverband – Swiss University Sport
Studienmöglichkeiten für Spitzensportler in der Schweiz
World Universities Games 2022

Kontakt bei Swiss Fencing:

Daniel Lang, General Manager Swiss Fencing, daniel.lang@swiss-fencing.ch
Solange Emmenegger, Disziplinchefin, solange@uem.com

Scroll to Top